Kulturerbe
Kulturerbe
Projektinformationen
Retrodigitalisierung von Pressedokumentationen am Beispiel des HWWA und der ZBW des Instituts für Weltwirtschaft
Im HWWA-Projekt zur Retrodigitalisierung der Pressedokumentationen von Hamburger Welt-Wirtschafts-Archiv und Deutscher Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften wurden sukzessive die seit Anfang des 20. Jahrhunderts gesammelten Presseausschnitte digitalisiert. Die Internetpräsentation von historischen Presseausschnitten bedarf der historischen Kontextualisierung, da Veränderungen in der deutschen Innen- wie Außenpolitik sich auf die Archiv-Organisation, Zusammensetzung des gesammelten Materials und Rezeptionsmöglichkeit der ursprünglichen Nutzer auswirkten. Die Bibliotheken sollten daher die Aufgabe der Edition digitalisierter Quellen übernehmen. An den Workflow zur inhaltlichen Erschließung der Digitalisate und das Information Retrieval sind spezielle Anforderungen zu stellen, da der einzelne Presseausschnitt durch die Retrodigitalisierung aus dem ursprünglichen Sammlungszusammenhang gelöst wird. Die Rekonstruktionsmöglichkeit der doppelten diskursiven Rückbindung des Ausschnitts - einerseits an das Medium Pressemappe und andererseits an die ursprüngliche Publikationsform Zeitungs- bzw. Zeitschriftenausgabe - ist zu Forschungszwecken allerdings nötig.
(Quelle: http://www.ib.hu-berlin.de/~kumlau/handreichungen/h171/)

Enddatum: 2006

Projektort: Hamburg

Dokumente

Beteiligte Institutionen

Förderinstitution

Förderprogramm